150.000 Euro für historische Zuckerfabrik

 In Kyffhäuser, News

Noch einmal wird der Bund 150.000 Euro für den Erhalt der alten Zuckerfabrik in Oldisleben bereit stellen. Wie schon 2018 sind im Bundeshaushalt bis zu 150.000 Euro für das technische Denkmal eingeplant.

Für mich ist die Zuckerfabrik in Oldisleben ein besonderes Beispiel der deutschen Industriegeschichte. Für den Erhalt und die Sanierung hatte ich zusammen mit meinem Kollegen Johannes Selle bei Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters im Bundeskanzleramt sowie bei Bundestagskollegen im Haushaltsausschuss die Werbetrommel gerührt.

Die Oldislebener Zuckerfabrik steht seit 1988 unter Denkmalschutz. Mehr als einhundert Jahre lang war hier Zucker aus Rüben gewonnen worden. Noch heute besteht die historische Bausubstanz von 1872 mit Muschelkalkmauerwerk und Rotsandstein mit Bogenfenstern sowie gusseisernen Säulen. Betrieben wurde das Zuckerwerk als letztes in Europa mit sechs Dampfmaschinen, die wie der Baukörper fast unverändert erhalten geblieben sind. Die Technik ist voll funktionstüchtig!

Besitzer des Baudenkmals ist die Südzucker AG. Nicht selbstverständlich ist das Engagement der Eigentümerin, die sich mittels der Zuckerfabrik in Oldisleben für die Vermittlung der Geschichte ihres Industriezweiges und somit auch eines Teiles der regionalen Wirtschaftsgeschichte einsetzt.

Kultur ist eine Aufgabe der Länder. Über sein Denkmalschutzprogramm bezuschusst der Bund den Erhalt des national bedeutsamen Kulturerbes, von Kirchen, historischen Gebäuden und musealen Stücken. Zuletzt hatte der Bund im Jahre 2018 mit Fördermitteln die alte Zuckerfabrik Oldisleben unterstützt.

Recommended Posts

Leave a Comment

Ihre Frage:

Fragen oder Anmerkung sofort senden!

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search

Kommunen sollen Investitionen, z. B. in Schulen, ermöglicht werdenFoto der Kneiffschen Villa von 2016