Der Arbeitsmarkt im November 2019

 In Eichsfeld, Kyffhäuser, News, Nordhausen

Der November 2019 zeigt erneut einen Tiefstand bei der Zahl der Arbeitslosen. Karsten Froböse, Leiter der Arbeitsagentur Nordthüringen in Nordhausen, konnte heute verkünden: „Wir haben weniger als 7.400 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote liegt mit 5,5 Prozent auf dem niedrigsten Stand seit 1990“.

Dennoch steigt die Arbeitslosigkeit aufgrund der nachlassenden Konjunktur an. Zum November 2018 bilanziert die Agentur einen Zuwachs um fast neun Prozent. Insbesondere die Arbeitslosmeldungen von Beschäftigungen bei Personaldienstleistern seien um fast ein Drittel gestiegen. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen bei den Jobcentern gehe hingegen derzeit zurück. Die Landesprogramme und der Anfang des Jahres geschaffene soziale Arbeitsmarkt würden diese Entwicklung unterstützen.

Zählt man Arbeitslose und Menschen in geförderten Maßnahmen zusammen, hat man die sogenannte Unterbeschäftigung. Auch diese ist zum Vorjahr gesunken. In der Unterbeschäftigung werden neben den Arbeitslosen auch Personen erfasst, die Unterstützung durch die Arbeitsförderung erhalten oder die kurzfristig erkrankt sind und nicht vermittelt werden können. 11.028 Personen wurden danach im September gezählt, 450 weniger als im Jahr zuvor. Die Unterbeschäftigungsquote liegt aktuell bei 8,0 Prozent.

7.393 Männer und Frauen sind in den drei nördlichsten Landkreisen Thüringens arbeitslos gemeldet, 4,7 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Entwicklung in den Landkreisen

Im Kyffhäuserkreis wurde die niedrigste Arbeitslosigkeit seit der Wende erreicht. Hier waren zum ersten Mal weniger als 2.700 Menschen ohne Beschäftigung. Im November 2018 gab es noch fast 250 Arbeitslose mehr. Die Arbeitslosenquote liegt bei 7,1 Prozent und damit um 0,5 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Der Kyffhäuserkreis liegt damit auf dem Niveau von Kassel oder Bielefeld!

Erstmals weniger als 1.900 Arbeitslose gab es Ende November im Landkreis Eichsfeld. Mit 1.872 Personen lag die Quote bei 3,5 Prozent. Im Vorjahr waren es noch 3,7 Prozent. Bei den Kunden der Arbeitsagentur gab es einen Anstieg zum Vorjahr um fast 17 Prozent. Dennoch ist die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt hoch, es wird nach qualifizierten Leuten gesucht, betont Agenturchef Froböse. „Das bietet Chancen, die Menschen schnell wieder in Arbeit zu vermitteln.“

2.824 Männer und Frauen waren im Landkreis Nordhausen arbeitslos, 15 Personen mehr als im Oktober. Zum Vorjahr blieb die Arbeitslosigkeit auf gleichem Niveau. Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 6,6 Prozent.

Investition in Qualifizierung weiter wichtig

Der Weiterbildung für die Erfordernisse des Arbeitsmarktes kommt immer größere Bedeutung zu. „Mit Digitalisierung und mit technischem Fortschritt verändern sich Berufe und Arbeitsplätze“, erklärt Karsten Froböse. Rund 660 Männer und Frauen sind derzeit in einer beruflichen Weiterbildung. „Egal, ob es um den Strukturwandel in der Unternehmenswelt oder die fortschreitende Digitalisierung geht – mit WEITER.BILDUNG! unterstützt der Arbeitgeber-Service Betriebe. Qualifizierung bringt weiter und sichert die berufliche Zukunft“, unterstreicht der Agenturchef.

Neben der umfassenden Beratung ist eine Unterstützung durch die neue Qualifizierungsoffensive der Bundesagentur für Arbeit (BA) möglich, insbesondere durch einen erweiterten Zugang zur Weiterbildungsförderung, durch eine Förderung der Lehrgangskosten und durch Arbeitsentgeltzuschüsse.

Dadurch bieten sich auch für Unternehmen viele neue Chancen, ihre Mitarbeitenden fit für die Zukunft zu machen – und so den Fachkräftebedarf ihres Unternehmens langfristig zu sichern.

Recommended Posts

Leave a Comment

Ihre Frage:

Fragen oder Anmerkung sofort senden!

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search

kulturweit ClaimLogo für Jugendmedienworkshop 2020